Ramona Pop bei der Podiumsdiskussion „Berlin im Wandel – Wieviel Platz braucht das Berliner Gewerbe?“

Montag, 18. März 201919:30 Uhr An der Urania 17, BerlinVeranstaltet von: Urania Berlin

Die derzeitigen Bemühungen, mehr Wohnraum in Berlin zu schaffen, haben zur Folge, dass der Druck auf gewerblich und industriell genutzte Flächen in attraktiven Lagen deutlich gestiegen ist und zur Verdrängung oder Einschränkungen insbesondere von kleinteiligem Gewerbe führt und damit letztlich auch eine wohnortnahe Versorgung gefährdet ist. Müssten in der wachsenden Stadt nicht alle Nutzungen gleichberechtigt mitwachsen? Wie stellt Berlin zukünftig den zusätzlichen Flächenbedarf für Gewerbe- und Industrieflächen sicher, von welchem Bedarf ist auszugehen? Wie werden sich die Anforderungen an moderne Arbeitswelten und veränderte Produktionsbedingungen und nicht zuletzt auch im Hinblick auf eine bessere Integration von Produktion in der Stadt verändern? Wo müssten die Gewerbe- und Industrieflächen für eine zeitgemäße Nutzung lokalisiert sein? Und welche differenzierten Anforderungen müssen sie zukünftig erfüllen?

Es diskutieren:
Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Dr. Beatrice Kramm, Präsidentin der IHK Berlin (angefragt)
Stefan Oelrich, Vorstand Bayer AG (angefragt)
Bärbel Winkler-Kühlken, Vizepräsidentin der AK Berlin

Kartenausschnitt auf OpenStreetMap anzeigen