Berlin Fashion Week 2018

Am 16. Januar startet die Berlin Fashion Week. Rund 100.000 Besucher und Besucherinnen werden auch in dieser Saison zur Berliner Modewoche erwartet. Seit 2007 wächst und verändert sich die Fashion Week und umfasst inzwischen neun Messen, drei Konferenzformate und zwei Modenschauplattformen.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop: „Die Berlin Fashion Week steht für erfolgreiche Messeformate, medienwirksame Modenschauen, Talentförderung sowie die Präsentation innovativer und nachhaltiger Geschäftsmodelle. Die Vielfalt an Formaten zeigt: Berlin kann auf beeindruckende Weise mit den anderen Modestädten mithalten. Insbesondere die Modenschauplattformen wie die MBFW und der Berliner Salon präsentieren viele talentierte Nachwuchsdesigner und -designerinnen, während die Messen schwerpunktmäßig etablierte Marken zeigen. Ich freue mich, dass der Berliner Modestandort für nationale und internationale Stahlkraft steht.“

Das Besondere an der Berlin Fashion Week ist, dass die Fachbesucher*innen und Medienvertreter*innen auf den Messen die Kollektionen nahezu aller Modegenres gebündelt innerhalb einer Woche zu einem frühen Zeitpunkt in der Saison sehen können und ergänzt durch die rund 50 Modenschauen einen guten Überblick über die Trends der kommenden Herbst/Winter-Saison erhalten. Zusätzlich bespielen die Zeit Magazin Konferenz, die FashionTech sowie die FashionSustain-Konferenz Themen, die alle Marktteilnehmer beschäftigen.

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe fördert die Modebranche seit 2007 mit einem jährlichen Budget von bis zu einer Million Euro und einem umfassenden Portfolio an Maßnahmen. Jedes Jahr werden mindestens acht Modenschauen von Berliner Modelabels finanziert, seit 2013 finden Auslandspräsentationen der Berliner Modelabels (Berlin Showroom) u.a. im Rahmen der Modewoche in Paris statt.

Verwandte Artikel