Grüne Sommerklausur: Berlin und Hamburg wollen sauberen Nahverkehr!

Unsere grüne Sommerklausur führt uns dieses Jahr nach Hamburg. Mit der Hansestadt verbinden uns viele gemeinsame Themen wie z.B. Elektromobilität, Verwaltungsmodernisierung oder Energiewende. Wir wollen uns mit Hamburg austauschen und an gemeinsamen Lösungen arbeiten.

Unter anderem haben wir die Hamburger HOCHBAHN AG besucht. Berlin und Hamburg haben mehr als 340 Buslinien mit knapp 3000 Bussen und über 740 Millionen Fahrgäste pro Jahr. Die Städte gehören somit zu den größten Abnehmern von Linienbussen in Europa. Vor genau zwei Jahren haben Berlin und Hamburg die Initiative Elektrobus gegründet. Mittlerweile sind 14 weitere deutsche Großstädte dieser Initiative beigetreten. Gemeinsam soll das Ziel erreicht werden, den innerstädtischen Verkehr auf zukunftsweisende und klimaschonende Mobilität umzustellen und Elektrobusse zu beschaffen. Berlin und Hamburg haben damit die Weichen zur Elektrifizierung der Busflotten gestellt und die finanziellen Mittel hierfür bereitgestellt.

Beide Städte stehen aber auch vor der gleichen Herausforderung: Es müssen möglichst schnell serienreife Elektrobusse in ausreichender Stückzahl am Markt angeboten werden. Dabei sind natürlich vor allem die inländischen Hersteller gefordert, wenn Deutschland nicht nur den Anschluss, sondern auch ein Milliardengeschäft verlieren will. Die Städte sind bereit. Die deutschen und europäischen Hersteller haben damit die nötige Absatz- und Planungssicherheit. Nun ist es an ihnen, zu liefern. Die Hamburger und Berliner wollen einen sauberen Nahverkehr.

 

Verwandte Artikel